Niederwild stand im Focus bei der Hege und Naturschau

Viele Besucher waren auf die „Höh“ gekommen um die Grußworte und Fachreferate zu verfolgen. Zu bestaunen gab es auch 500 Rehgehörne und 18 Keillerwaffen. Nicht nur Fachinteressierte sondern auch eine breite Schicht der Bevölkerung unseres Landkreises machte sich ein Bild vom Wirken der Jäger im abgelaufenen Jagdjahr.

ein Teil der Trophänen im wunderschönen Wintergarten

ein Teil der Trophänen im wunderschönen Wintergarten

DSC_0446 (3)

 

bedeutenste Trophäe der diesjährigen Hegeschau in der Hand des Erlegers

bedeutenste Trophäe der diesjährigen Hegeschau in der Hand des Erlegers

 

Besorgniserregend war der aufgezeigte Rückgang in den letzten Jahren bei Hase, Kanin, Fasan und Rebhuhn. Dem entgegenzuwirken wird die Aufgabe von uns Jägern und auch den Landwirten sein. Die Zeit wäre günstig – gerade nach Inkrafttreten der neuen EU- Agrarreform, diese ökologischer und nachhaltiger werden soll, Verbesserungen fürs Niederwild zu schaffen. Unterstützend zur Seite steht hier Herr Mezovsky, der neue Wildlebensraumberater für Oberfranken.

Der festliche Rahmen der Hauptversammlung war  wiederum eine gute Gelegenheit, um langjährige Waidkammeraden für ihre Treue zu unserem Verein auszuzeichnen. Dies waren :

  • für 25 Jahre:  Hans Widenmayer und Stefan Tenzler,
  • für 40 Jahre: Werner Fischer und Dr. Friedrich -Wilhelm Müller,
  • für 50 Jahre: Lothar Weich,
  • für 65 Jahre Ehrenmitglied Johann Sebastian Wasikowski

 

langjährige Treue zumVerein. Geehrt wurden v.l. Dr .F-W. Müller,2. Vors Prof.Dr. Dr. E. Fink 1. Vors. M. Ament, J. S. Wasikowski, L.Weich, W. Fischer.

langjährige Treue zum Verein. Geehrt wurden v.l. Dr .F-W. Müller, 2. Vors Prof.Dr. Dr. E. Fink 1. Vors. M. Ament, J. S. Wasikowski, L.Weich, W. Fischer.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.