Artikel

Fuchswoche in der Hegegemeinschaft Oberes Maintal

Der neue Hegeringleiter Peter Richter veranstaltete für seine Hegegemeinschaftsmitglieder eine Fuchswoche. Die Wetterbedingungen waren optimal – Vollmond, schneebedeckte Landschaft und Minusgrade im zweistelligen Bereich rund um Burgkunstadt. So konnten in der Zeit der Ranz acht Rotröcke gestreckt werden. Gerade in den Jahren wo die Bestände unseres Niederwildes wie Rebhuhn, Fasan und Hase regelrecht einbrechen, ist dies eine wichtige Maßnahme für den Erhalt einer artenreichen Vielfalt am Obermain.

Streckelegen und Verblasen der Strecke an unserer Schießstätte
Streckelegen und Verblasen der Strecke an unserer Schießstätte
Das bei einem Fuchsansitz auch manchmal die ein oder andere Sau erlegt wird, ist keine Seltenheit in dieser Region. So auch im Revier Mainroth. Allen Beteiligten ein kräftiges Waidmannsheil ! 
Artikel

Brauchtum des Jagdhornblasen weiterführen

Traurig, traurig ,- daß bei machen Gesellschaftsjagden nicht mehr einmal die Strecke verblasen und somit dem erlegten Wild die letzte Ehre erwiesen wird.

IMG_4854

Anlaß genug, dem entgegenzuwirken !

Somit beschloß der Vorstand in einer eigens einberufen Sitzung, ab März diesen Jahres, Übungsstunden auf dem Fürst – Pless Horn (kleines Jagdhorn) anzubieten. Die Treffen finden jeweils am 1.Sonntag des Monats auf unserer Schießstätte in Weismain statt. Für die musikalische Leitung hat sich Dr. Helmut Schell bereit erklärt, Interessenten die gebräuchlichsten Jagdsignale beizubringen.

Notenkenntnis wird nicht vorausgesetzt. Neueinsteiger sowie Bläser mit Vorkenntnissen sind alle recht herzlich, zum ersten Treffen am Sonntag, 01.März 2015 um 10:00 in Weismain, eingeladen. Ich hoffe euer Interesse geweckt zu haben. Bei Rückfragen steht Ihnen auch der neue Hornmeister der Jagdhornbläsergruppe   Andreas Winkler   Tel. 0171-3048553, der auch die Organisation des Bläserwesens sowie die Planung der Hubertusmessen übernimmt, zur Verfügung.

IMG_4857

 

 

Artikel

Hegeringe unter neuer Leitung

Aus verschiedenen Gründen waren in den letzten Monaten bei drei von vier Hegeringen Neuwahlen der Hegegemeinschaftsleiter nötig.        Die Wahlen ergaben folgende Ergebnisse:

  • Maintal Süd:         Leiter:     Karl Hafermann
  • Hochjura :             Leiter:     Gisbert Sattler
  • oberes Maintal :    Leiter:      Peter Richter      stellv.  Dr Friedrich W. Müller

Die Mitglieder der jeweiligen Hegegemeinschaft wählten aus dem Kreis der ihr angehörenden Revierinhaber den Vorsitzenden bzw. Leiter und einen Stellvertreter, diese zuverlässig, jagdlich erfahren und mit den Verhältnissen der Hegegemeinschaft vertraut sind. Der Aufgabenbereich erstreckt sich von der Abstimmung einzelner Hegemaßnahmen, Wildbestandsermittlungen,  Koordinierung der Abschußplanvorschläge bis zur Pflege der Kontakte untereinander, aber auch mit Organisationen die unsere Jagd nahestehen.

Adressen zu finden in der Rubrik   „Vorstand“

Artikel

Hubertusmessen

Hirschgeweih mit dem beleuchteten Kreuz in der Herz-Jesu Kirche

Hirschgeweih mit dem beleuchteten Kreuz in der Herz-Jesu Kirche

In den Hubertusmessen am 08. November, in der Basilika Vierzehnheiligen und am 14.November in der Herz-Jesu- Kirche Schwürbitz gedachten wir unseren Schutzpatron. Beide Gottesdienste fanden in geschmückten und überfüllten Gotteshäusern mit Begleitung unserer Bläsergruppen statt. Einprägsames Orgelspiel und die von der Empore ertönenden Klänge der Es-Parforcehörner beeindrucken die vielen Besucher und machten die Gottesdienste für den ein oder anderen zu einen ganz besonderen Erlebnis.

Der Hubertustag sei eine gute Gelegendheit sich der Bewahrung der Schöpfung und der Ruhe, die nur die Natur bieten kann zu erinnern.

und in der Basilika in Vierzehnheiligen

und in der Basilika in Vierzehnheiligen

 

 

 

 

 

 

 

 

Es-Parforcehorn Bläsergruppe am Altar in der Herz-Jesu Kirche in Schwürbitz

Es-Parforcehorn Bläsergruppe am Altar in der Herz-Jesu Kirche in Schwürbitz

Artikel

Herbstmitgliederversammlung

Am 17.Oktober fand eine Mitgliederversammlung auf der Karolinenhöhe in Trieb statt. Der Vorsitzende informierte anfangs über das Vereinsgeschehen der letzten Monate.                   Themen waren u.a.:  Vergabe des Schwarzwildübungsgatters, tendenziöse Berichte über die Jagd, Preisverfall bei den Wildbrettpreisen.                                                                                       Folgend wurde über die novellierte Vereinssatzung informiert und die notwendigen Änderungen vollzogen.

Im zweiten Teil des Abends informierte der Gastreferent Dr. Helmut Fischer (Ausschußmitglied des BJV im Bereich Wildkrankheiten und Wildtierernährung) die zahlreich anwesenden Besucher über die aktuellen Themen: Afrikanische Schweinepest, Aujeskische Krankheit bei einen selbst behandelten Jagdhund in seiner Tierarztpraxis und den Botolismus bei Säugetieren (Wildtieren), verursacht durch die Ausbringung der Gülle von Biogasanlagen. Bis zum letzten Thema verfolgten die Zuhörer aufmerksam seinen Vortrag und wurden gerade bei der Problematik mit der Gülle sehr nachdenklich.

Dr. Helmut Fischer bei seinen Vortrag

Dr. Helmut Fischer bei seinen Vortrag